FÜNF TIPPS FÜR EINEN WACHEN START IN DEN TAG

Ein guter Start am Morgen ist die halbe Miete für einen erfolgreichen Tag. Oft beginnt der jedoch alles andere als entspannt. Aufstehen, duschen, anziehen, sich noch schnell einen Kaffee genehmigen oder sogar nur die togo-Variante. Das raubt nicht nur Energie – anstatt wach zu sein, ist man erstmal völlig erschöpft.

Nimm dir Zeit

Ja, es klingt vielleicht widersprüchlich, aber sich morgens nach dem Aufwachen etwas Zeit zu lassen und nicht gleich von Null auf Hundert durchstarten zu wollen, ist Gold wert. Gib dir und deinem Körper einfach etwas Zeit. Wenn der Wecker geklingelt hat, nicht gleich aufspringen und losstarten, sondern einfach ein paar Minuten liegenbleiben. Sich die Ziele für den Tag überlegen und dabei mit Hilfe von leichten Dehn- und Streckübungen den Körper langsam mobilisieren. Ein hilfreicher Trick, um den Gedankenstress zu vermeiden ist, den Wecker einfach ein paar Minuten früher zu stellen. Dann kann man sich diese Zeit auch ohne schlechtes Gewissen nehmen.

Lass die Sonne rein

Licht spielt eine wesentliche Rolle für den Wachzustand des Körpers. Im Frühjahr und Sommer ist es deshalb sinnvoll, gleich nach dem Aufwachen die Vorhänge oder Jalousien zu öffnen und das Licht ins Schlafzimmer hineinzulassen. Öffne das Fenster und genieße ein paar Atemzüge Frischluft. Diese in Kombination mit der Lichtenergie weckt Körper und Geist im Handumdrehen. Natürlich geht das so nicht in der „dunklen“ Jahreszeit. Im Winter sollte man deshalb gleich nach dem Aufwachen das Licht anmachen, denn auch künstliche Lichtquellen haben einen ähnlich stimulierenden Effekt.

Gönn dir was

Kaffee ist bei vielen Menschen die Nummer eins, wenn es um die Wahl des Morgengetränks geht, denn er enthält Koffein und das macht ja bekanntlich munter. Aber auch viele Teevarianten, wie schwarzer Tee oder Matcha-Tee, enthalten Koffein und haben eine anregende Wirkung auf den menschlichen Körper. Mittlerweile gibt es auch einige andere Getränkevarianten, wie zum Beispiel Ingwerwasser, Apfelessigshots oder einige im Handel erhältliche Energydrinks, die vermehrt auf natürliche Zusatzstoffe setzen.

Sei aktiv

Bewegung ist optimal, um den Körper aufzuwecken. Dabei setzen immer mehr Menschen auf Yoga. Mit der Kombination aus Kraft- und Ausdauertraining kann so ein sanfter, aber wacher Start in den Tag erfolgen. Andere ziehen es jedoch vor, sich gleich morgens die Laufschuhe anzuziehen und loszupowern. Welche Art von Bewegung du dir aussuchst, spielt nicht wirklich eine Rolle. Die Hauptsache ist, aktiv zu sein.

Dusch dich wach

Wenn es um den richtigen Zeitpunkt für die Dusche geht, scheiden sich die Geister. Es gibt die Verfechter der entspannenden Abenddusche oder der heißen Dusche nach dem Training, das auch meist abends stattfindet. Genauso viele Menschen gibt es jedoch, für die zu einem gelungenen Start in den Tag auch der Frischekick des morgendlichen Duschbads gehört. Um den Körper noch schneller munter zu machen, empfehlen sich Wechselduschen. Am besten warm starten und dann die Wassertemperatur langsam absenken. Nach einer Weile gewöhnt sich die Haut daran und man kann die Temperatur schneller hin und her wechseln. Das regt die Durchblutung an und macht den Kopf frei.

Mit diesen fünf Tipps bist du bestens gewappnet für einen wachen und guten Start in den Tag. Probier doch einfach mal den ein oder anderen aus. Viel Erfolg!

Quelle: shape UP 2/20
Abbildung: Gorodenkoff / shutterstock.com